Die Bundesregierung will Grenzen verschiebenWendezeit in der Biopolitik

Die Biopolitik steht wieder auf der Tagesordnung. Nicht nur das Aufflammen der öffentlichen Debatte nach der Rede von Bundesjustizministerin Brigitte Zypries im vergangenen Herbst an der Humboldt-Universität offenbart den emotionalen Sprengstoff einer in Fragen der Bioethik und Biopolitik mitnichten geeinten Gesellschaft. Zu den aktuellen Wertkonflikten, die einer Lösung bedürfen, zählen weiterhin die Forschung mit embryonalen Stammzellen, das therapeutische Klonen und die Sterbehilfe.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte digital + 2 Hefte 0,00 €
danach 93,80 € für 7 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 7,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden