Noch kein Perspektivwechsel in der deutschen AusländerpolitikEnde der Gastarbeiter-Ära?

In ihrem Bericht empfahl die so genannte „Süssmuth-Kommission“ eine neue, vom Faktum der Dauerhaftigkeit geprägte Zuwanderungs- und Integrationspolitik. Aber auch der zweite, im November vorgelegte Entwurf für ein Zuwanderungsgesetz verfehlt den Perspektivwechsel. Das zeigt Klaus Barwig, Experte für ausländer- und asylrechtliche Fragen an der Diözesanakademie Rottenburg-Stuttgart und Berater in der Migrationskommission der Deutschen Bischofskonferenz. Das Gesetz soll im Februar verabschiedet werden.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte digital + 2 Hefte 0,00 €
danach 93,80 € für 7 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 7,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden