Grundorientierungen und Ziele der Christlich-Demokratischen UnionWofür steht das „C“?

Kurz vor ihrem Parteitag Anfang Dezember in Dresden legte die CDU ein Papier über die neue Aktualität des christlichen Menschenbildes vor. Annette Schavan, Kultusministerin in Baden-Württemberg und stellvertretende Vorsitzende der CDU, nimmt diese Veröffentlichung zum Anlass, um im Rückblick auf die Geschichte der CDU nach der heutigen Bedeutung des „C“ im Parteinamen und nach dem Christlichen als Maßstab von Politik zu fragen.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Registrierte Nutzer/-innen können diesen Artikel kostenlos lesen.

Jetzt registrieren

Sie haben bereits ein Konto? Anmelden