Kroatiens katholische Kirche nach dem MachtwechselNeue Herausforderungen

Unter Präsident Tudjman hat sich die katholische Kirche Kroatiens sehr staatsnah gegeben. Unter der neuen Führung, die aus den Parlaments- und Präsidentschaftswahlen Anfang 2000 hervorging, müssen sich die Beziehungen erst einspielen. Öffentlich diskutiert wird derzeit vor allem der schulische Religionsunterricht, wie Djuro Zalar berichtet. Er lehrt an der Theologischen Fakultät der Universität Zagreb.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte digital + 2 Hefte 0,00 €
danach 93,80 € für 7 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 7,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden