Stephan HuberGottesberg und Höllental

Die modellierten Höhenzüge des Stephan Huber erinnern an die Verletzlichkeit der Schöpfung.

„Depositopo“, die wohl bekannteste Arbeit von Stephan Huber, war 1999 auf der Biennale in Venedig zu sehen. (Foto: Dieter Hinrichs / Hirmer Verlag)
„Depositopo“, die wohl bekannteste Arbeit von Stephan Huber, war 1999 auf der Biennale in Venedig zu sehen. (Foto: Dieter Hinrichs / Hirmer Verlag)
Anzeige: Meine Hoffnung übersteigt alle Grenzen. Ein Gespräch über Leben und Glauben. Von Philippa Rath und Burkhard Hose

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

4 Hefte + 4 Hefte digital 0,00 €
danach 68,90 € für 26 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 23,40 € Versand (D)

4 Hefte digital 0,00 €
danach 62,40 € für 26 Ausgaben pro Halbjahr im Digitalzugang
inkl. MwSt.,

Sie haben ein Abonnement? Anmelden