Kirche und PolitikBunte Vielfalt, in einem Geist vereint

Was sich die Kirche von der Bundesversammlung abschauen könnte

Die Wahl des Bundespräsidenten ist Aufgabe der Bundesversammlung, des größten parlamentarischen Verfassungsorgans in Deutschland. Die 17. Bundesversammlung letzten Sonntag, die erwartungsgemäß Frank-Walter Steinmeier im ersten Wahlgang wiederwählte, zählte 1472 Mitglieder – und sie war bunt.

Man erblickte ein Hochzeitsgewand in direkter Nähe zu einem schrillen Dragqueen-Outfit, ein Ordenskleid neben legeren Alltagsklamotten. Wilsberg, Lady Bitch Ray und eine Ordensschwester – um nur drei ihrer Mitglieder zu nennen. „Zunächst habe ich gesagt: Um Gottes willen. Also, ich habe auch gelacht. Aber ich habe nicht lange gebraucht, um freudig zuzustimmen, weil es ja auch eine große Ehre ist“, sagte Schwester Maria Hanna Löhlein über ihre Teilnahme. Als eine von 94 Mitgliedern aus Baden-Württemberg und einzige Ordensfrau überhaupt reiste die Generaloberin der Franziskanerinnen von Reute am vergangenen Wochenende nach Berlin.

Ist das nach #OutInChurch nicht eine wohltuende Botschaft, die auf uns als Kirche ausstrahlen könnte? Wenn solch ein Geist der bunten Vielfalt so verschiedene Charaktere zu einem einzigen Zweck friedlich in einem Haus zusammenführen kann und unsere freiheitliche Demokratie fördert, sollten wir denselben Geist in unsere Kirche hineinlassen, indem wir alle Fenster und Türen weit öffnen: „Aggiornamento“. Es wird uns allen guttun.

Anzeige
Anzeige: Meine Bibelgeschichten

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.