KlimawandelWiderständig

Die Klimaaktivistin Lea Bonasera wünscht sich eine aktivere Rolle der Kirche im Kampf gegen den Klimawandel.

„Die Kirche hat die Macht, aber damit auch die Verantwortung, unserem Einsatz moralische Legitimität zu verleihen“, sagte Bonasera in einem von der Zeitschrift Stimmen der Zeit veröffentlichten Vortrag bei der Provinzversammlung der Jesuiten.

Da die politisch Verantwortlichen in Machbarkeitsdiskussionen verstrickt seien, brauche es zivilen Widerstand, um notwendige Veränderungen herbeizuführen, so die Aktivistin. Mit der Gruppe Letzte Generation war Bonasera an Straßensperren beteiligt und wurde insbesondere durch ihren Hungerstreik vor dem Deutschen Bundestag im Sommer 2021 bekannt; bereits mehrfach befand sie sich infolge von Protesten vorübergehend in Polizeigewahrsam.

Beispiele wie die US-Bürgerrechtsbewegung um Martin Luther King oder die Montagsgebete in der DDR zeigten, so Bonasera, dass die Kirche in der Vergangenheit maßgeblich zum Erfolg zivilen Widerstands beigetragen habe. Ebenso müsse die Kirche heute in der Klimafrage ihre Stimme erheben, „um unser Leben sozial gerechter und ökologisch nachhaltiger zu gestalten“.

Anzeige
Anzeige: Meine Bibelgeschichten

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.