Der Antisemitismus-Alarmismus

Nimmt der Antisemitismus in Deutschland wirklich zu? Der renommierte Historiker Wolfgang Benz hat da seine Zweifel. Der Eindruck eines wachsenden Judenhasses stelle sich vor allem deshalb ein, weil das Problembewusstsein zugenommen hat. „Wir sind weniger gleichgültig“, erklärte Benz im „Badischen Tagblatt“. Deshalb lehne er „Alarmisten und Aktionisten“ ab. „Sie machen alles, was wir bisher erreicht haben, kaputt.“ Vor diesem Hintergrund sprach sich Benz auch gegen besondere Antisemitismus-Meldestellen aus. „Wir haben eine Polizei, diese ist zuständig für kriminelle Taten, dazu gehört Gewalt gegen Minderheiten und Volksverhetzung.“

Benz räumte allerdings ein, dass es in der Bevölkerung einen gleichbleibend hohen Grundbestand antisemitischer Überzeugungen gibt. Mit Informationen und Bildungsangeboten seien diese Menschen nicht zu erreichen. Selbstkritisch fragt der Historiker: „Wenn die Leute nichts lernen wollen: Ist alle Aufklärung vergeblich?“

Anzeige
Anzeige: Eberhard Schockenhoff - Die Kunst zu lieben

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.