Helga Simon-WagenbachAtmend verbunden

Der Atem mit allen Informationen und Potentialen berührt uns immer jetzt. Er kann niemals eine vergangene Erinnerung oder eine für die Zukunft geplante Aktivität sein. Atem geschieht immer jetzt. Es ist dieser eine gespürte Atemzug. Das ist Gegenwart, das ist Leben.

Durch die Atemberührung im Augenblick des Einatmens entsteht im ganzen Körper eine Beziehung zu den berührten inneren Räumen.

Beim Ausatmen verbinden wir uns wieder mit Luft und Raum im Außen. Immer wieder neu, von Augenblick zu Augenblick – im Jetzt.

Innenraum und Außenraum sind ein Lebensraum. Wir machen das nicht willentlich, es geschieht…

Atmend sind wir ununterbrochen in Beziehung zu anderen Lebewesen, ja zur ganzen Welt. Das „Selbstverhältnis“ und das „Weltverhältnis“ lassen sich atmend spüren und auch beeinflussen.

Helga Simon-Wagenbach in: „Atmen. Die Weisheit der spürenden Achtsamkeit im Jetzt“ (Verlag Butzon & Bercker, Kevelaer 2019)

Anzeige
Anzeige: Eberhard Schockenhoff - Die Kunst zu lieben

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.