ManilaBambus-Aufforstungen, die Leben retten

Für sein Engagement bei der Wiederaufforstung des Waldes im Osten Manilas auf den Philippinen wurde der Eichstätter Religionspädagoge Engelbert Groß mit dem philippinischen „Laudato-Si’“-Preis geehrt. Unkontrollierte Abholzung von Bäumen des Regenwaldes, Sturzfluten und Dürren hatten die Mitglieder des indigenen Volks der Dumagat in ihrer Existenz bedroht.

Der Steyler Missionar Benigno Beltran initiierte auf dem betroffenen 7,5 Hektar großen Gelände mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine Wiederaufforstung mit Bambus nach ökologischen Grundsätzen. Der Rohstoff wird in Ostasien sowohl als Hütten-Baumaterial wie auch zur Produktion von Möbeln oder Karren verwendet – eine gute Möglichkeit der Existenzsicherung. Eine Gruppe einheimischer Künstler begleitete die Initiative für die Ärmsten mit Aufführungen von indigenen Tänzen und Ritualen.

Engelbert Groß hatte in Pfarrgemeinden und Eichstätter Schulen darum geworben, das Armen-Projekt zu unterstützen.

Anzeige
Anzeige: Haltepunkte

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.