LiteraturwissenschaftZu lang – zu schwer

„Selbst Literaturwissenschaftler sagen: Es werde immer schwieriger, die jungen Menschen in den Seminaren zum Lesen zu bringen. Längere Texte zu lesen und zu schreiben falle den Studierenden schwer.“ Das meldet der Präsident der Hochschulrektorenkonferenz, Peter-Andre Alt. Die Schwäche hängt mit den veränderten Lesegewohnheiten in Zeiten der Digitalisierung zusammen, die zu schneller „Häppchen“-Aufnahme animiert und viel Ablenkung anbietet.

Anzeige
Anzeige: Eberhard Schockenhoff - Die Kunst zu lieben

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.