Óscar RomeroDer verachtete Heilige

Anlässlich der Heiligsprechung des salvadorianischen Erzbischofs Óscar Romero, der 1980 von einem rechtsextremen Killerkommando am Altar erschossen worden war, bat der heutige Erzbischof José Luis Escobar Alas um Vergebung dafür, dass etliche Bischöfe ihren damaligen Amtsbruder schlecht behandelt, ja beleidigt hatten. Romero war in bürgerlichen Kreisen seines Landes und auch im Vatikan wegen seines starken sozialen Engagements und seiner Opposition gegen die Militärherrscher vielfach als verkappter Kommunist betrachtet und selbst im Vatikan zeitweise mit Herablassung beziehungsweise Distanz „bestraft“ worden. Escobars Vorgänger Fernando Saenz Lacalle stand der Romero-Verehrung kritisch gegenüber.

Anzeige: Gottes starke Töchter. Frauen und Ämter im Katholizismus weltweit. Hg: Julia Knop

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.