Orthodoxer Religionsunterricht in ÖsterreichEinig in der Sprache

In Österreich besuchen immer mehr Schüler den orthodoxen Religionsunterricht. Im aktuellen Schuljahr sind es über 12500 Kinder und Jugendliche. Vor fünfzehn Jahren waren es erst 5000. Kinder aus orthodoxen Familien besuchen in Österreich in allen Schulstufen einen entsprechenden Religionsunterricht. Die Nationalität, sei sie serbisch, russisch, griechisch, rumänisch oder bulgarisch, spiele keine Rolle, erklärte Fachinspektor Branislav Djukaric. Er ist zugleich auch der stellvertretende Leiter des orthodoxen Schulamts.

Der Unterricht findet auf Deutsch statt. Die Bedeutung von Deutsch als gemeinsamer orthodoxer Sprache wurde auch beim jüngsten Oster-Schulgottesdienst in der orthodoxen Dreifaltigkeitskathedrale in Wien deutlich. Die Liturgie, der Metropolit Arsenios, der Vorsitzende der orthodoxen Bischofskonferenz in Österreich, vorstand, wurde auf Deutsch zelebriert, so dass alle Mitfeiernden den Inhalt gut verstehen konnten. Nur einige Gesänge wurden in den Landessprachen vorgetragen.

Anzeige
Anzeige: Schweigen von Klaus Berger

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.