"Frieden beginnt bei mir"Gut für sich sorgen (2)

Ein positiver Satz kombiniert mit einer Fingerbewegung hilft Ihnen in stressigen Situationen, Abstand zu nehmen und sich selbst zu beruhigen.

„Frieden beginnt bei mir“
© Ralph Musen, Balingen

Groll mit sich herumtragen ist wie das Greifen nach einem glühenden Stück Kohle – in der Absicht, es nach jemandem zu werfen. Man verbrennt sich dabei nur selbst.“ (Seneca)

Jeder Mensch erlebt täglich stressige oder belastende Situationen. Unabhängig davon, was andere Fachleute vertreten, halte ich das für völlig normal. Denn jede*r wird immer wieder mit Herausforderungen konfrontiert, die sie oder er nicht kennt oder so noch nicht erlebt hat. Folglich hat die Person auch noch nicht gelernt, mit diesen Momenten umzugehen, und muss spontan reagieren. Viele Menschen verlieren in solchen Augenblicken ihre Gelassenheit, vielleicht weil sie sich kritisiert, überfordert oder in ihren Abläufen gestört fühlen.

Ein Beispiel

Stellen Sie sich vor, Sie trösten gerade ein Kind, das sich wehgetan hat. Dabei haben Sie sechs andere Kinder im Blick, die sich ebenfalls im Raum aufhalten. Sie bemerken, dass ein Kind gerade auf den Drehstuhl klettert und ein anderes ein Bilderbuch zerlegt. Jetzt kommt eine Mutter herein und fragt aufgebracht, wo denn die Hausschuhe ihres Kindes seien und dass sie doch nicht schon wieder weg sein könnten. Es wäre verwunderlich, wenn Sie in dieser Situation nicht angestrengt oder gestresst reagierten. Allerdings wäre es auch utopisch zu erwarten, dass solche Situationen nicht mehr vorkommen. Selbst wenn Sie noch so viele Regeln aufstellen oder Elternbriefe schreiben. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie Sie in solchen Momenten reagieren können, um Ihre eigene Mitte wiederzufinden.

Ein positiver Satz

Eine ganz wunderbare Technik ist eine einfache Fingerübung. Dazu tippen Sie mit Ihrem Daumen zunächst den Zeigefinger, dann den Mittel-, den Ring- und den kleinen Finger an und sagen dabei den Satz: „Frieden (Daumen tippt auf Zeigefinger) beginnt (Daumen tippt auf Mittelfinger) bei (Daumen tippt auf Ringfinger) mir (Daumen tippt auf kleinen Finger).“ Und das wiederholen Sie einfach so lange, bis Sie merken, dass Ihre Gelassenheit zurückkehrt. Probieren Sie es mal aus.

Es lohnt sich

Die Teilnehmenden an meinen Weiterbildungen sind von der Wirkung dieser Technik immer wieder positiv überrascht. Wie bei allen Stressmanagementtechniken geht es auch bei dieser Methode darum, eine Gewohnheit zu entwickeln. Je häufiger Sie sie üben, desto leichter denken Sie in Stresssituationen daran und umso leichter wird sie. Und die Methode wirkt immer schneller, von Mal zu Mal. Die Fingerübung lässt sich übringens auch in der Hosentasche durchführen; so bekommt es niemand mit und Sie entspannen dennoch. Wenn Sie Ihre Hände in der Situation brauchen, wiederholen Sie den Satz einfach nur in Gedanken. Sobald Sie die Übung ein paar Mal durchgeführt haben, reicht es erfahrungsgemäß sogar aus, nur die Finger anzutippen. So können Sie sich auch positiv beeinflussen, während Sie mit Kindern sprechen.

Sollen Fachkräfte etwa alles tolerieren?!

Manchmal werde ich dann gefragt, ob das bedeuten soll, dass man als Fachkraft alles gutheißen und aushalten soll. Dass das ja heißen würde, dass es gar keine Regeln mehr geben würde. Falls Ihnen so ein Gedanke gerade auch durch den Kopf geht, möchte ich Folgendes antworten: Meines Erachtens ist es bedeutsam, zwischen dem Inhalt und den Emotionen zu unterscheiden. Bleiben wir beim obigen Beispiel: Ist es in Ordnung, dass die Mutter wegen der Hausschuhe ausfallend wird? Natürlich nicht!

Es geht um Ihren Seelenfrieden

Wenn Sie gestresst reagieren und sich aufregen, haben Sie einen anstrengenderen Tag. Und das kennen Sie bestimmt: Selbst wenn die Hausschuhe auftauchen, geht Ihnen die Situation nach. Sie ärgern sich, fühlen sich angegriffen oder sind genervt. Diese negativen Emotionen rauben Ihnen Energie. Diese „Friedens-Übung“ ist also kein Freifahrschein für andere, auf Ihren Nerven herumzutrampeln, und schon gar nicht dazu gedacht, dass Sie jegliche Verhaltensweisen anderer Menschen gutheißen. Vielmehr ist diese Technik ein Mittel zum Zweck, mit dem Sie Ihren Seelenfrieden möglichst schnell wiederfinden – selbst wenn Sie ihn mal verloren haben. Ganz einfach, weil es Ihnen dann besser geht, weil Sie weniger gestresst sind und sich weniger ärgern. Dann wird Ihr Alltag entspannter und Sie werden mit sich selbst zufriedener sein.

Probieren Sie es einfach aus. Ich würde mich freuen, wenn Sie mir schreiben, ob Ihnen diese Technik geholfen hat.
Kontakt: redaktion@kindergarten-heute.de

Lesen Sie hierzu auch die nächsten Seiten: Hier geben Ihnen Fachkräfte Tipps zum Gelassenbleiben.

Anzeige
Anzeige: Von Schuhen, Socken & Füßen. Ein dialogisches Fotobuch

Der Fachmagazin-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen Newsletter von kindergarten heute abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.