Ein literarisches Porträt des Georg-Büchner-Preisträgers Josef Winkler„Alles, was ich beschreibe, wird neu“

Josef Winkler erhält am 1. November den diesjährigen Georg-Büchner-Preis.Die Sprache des Österreichers ist durch und durch von der katholischen Bilderweltgeprägt. Seine Romane, die vor allem im Frühwerk stark autobiographisch sind,erzählen von der Ambivalenz religiöser Sozialisation.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte digital + 2 Hefte 0,00 €
danach 93,80 € für 7 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 7,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden