Die Volksrepublik China und ihre ReligionspolitikIm Generationswechsel

Der Parteitag der chinesischen Kommunisten wählte im November 2002 den weithin unbekannten Hu Jintao zum neuen Generalsekretär. Jiang Zemin hinterlässt seinem Nachfolger ein China mit florierender Wirtschaft, das sich politisch nach wie vor im festen Griff der Partei befindet. In der Religionspolitik wechseln Zuckerbrot und Peitsche.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte digital + 2 Hefte 0,00 €
danach 93,80 € für 7 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 7,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden