Ein Gespräch mit dem Völkerrechtler Bruno Simma„Herzinfarkt des UNO-Organismus“

Irak, Kosovo und Osttimor – diese drei Namen stehen für die Fortsetzung einer langen Reihe von Misserfolgen und gescheiterten Missionen der Vereinten Nationen, für die Missachtung ihres Gewaltmonopols in internationalen Beziehungen und generell für einen weiteren Ansehensverlust. Über die Sündenbock-Rolle der UNO, das höchst problematische Verhalten der Ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrats und die Zukunftsaufgaben der Vereinten Nationen sprachen wir mit dem Münchner Völkerrechtler Bruno Simma. Die Fragen stellte Alexander Foitzik.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Registrierte Nutzer/-innen können diesen Artikel kostenlos lesen.

Jetzt registrieren

Sie haben bereits ein Konto? Anmelden