Orante – Leib und Seele öffnenKleine Gebetsschule

Die frühen Christen haben in ihren Katakomben und auf ihren Sarkophagen oft eine betende Frau dargestellt, die stehend und mit aufwärts gerichtetem Blick ihre Hände zum Himmel erhebt. Diese Gebetshaltung nannte man später „Orantehaltung“, und sie wurde zur Personifikation des Gebets. Was kann uns diese Haltung der Urkirche heute noch sagen?

Orante: Leib und Seele öffnen
Der Himmel über mir klärt sich. Ich werde weit und offen.© carmelod - fotolia.com

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte + 2 Hefte digital 0,00 €
danach 54,60 € für 12 Ausgaben pro Jahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 9,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden