Ausgewiesen

Der Wochenrückblick.

Es sind schon falsche Geistliche enttarnt worden, weil sie freitags beherzt bei Schweinebraten und Knödeln zugegriffen haben. Französische Priester und Diakone werden künftig eine kleine Scheckkarte mitführen, die sie als geweihte, ordentliche Priester der katholischen Kirche ausweisen. In seiner Papierform ist dieses „Celebret“ als ein wichtiges Dokument bekannt, um falsche Geistliche zu enttarnen, sollten diese bei einem Ortspfarrer vorstellig werden und diesem unbekannt sein. Ein Celebret ist also ein Dienstausweis eines Herren, der stets im Dienst ist. Auf dem französischen Priesterpass soll allerdings noch mehr stehen. Unter anderem, ob es Auflagen im Umgang mit Minderjährigen oder Zelebrationsverbote gibt. Diese Sanktionen sind aber erst nach Eingabe einer PIN-Nummer ersichtlich.

1 | Kairo/Rom. Am 15. Februar 2015 ermordeten Terroristen des IS 20 koptische Ägypter und einen Ghanaer und veröffentlichten das Verbrechen als Video. Die koptisch-orthodoxe Kirche verehrt die „21 von Sirte“ seither als Märtyrer. Nun werden sie auch in das katholische Martyrologium Romanum aufgenommen und als heilige Märtyrer verehrt. Dies verkündete Papst Franziskus anlässlich des Besuches des koptischen Papstes Tawadros II. in Rom.

2 | Bonn. Deutschlandweit ist die Zahl der Alt-Katholiken gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr hätten sich die Eintrittszahlen verdoppelt, so die Glaubensgemeinschaft. Allerdings beträgt das postive Saldo des Jahres nur 31 Personen. Insgesamt sind fast 15000 Menschen in Deutschland Mitglied im deutschen Bistum der Alt-Katholischen Kirche.

3 | Madrid. In Spanien praktizieren einer Umfrage zufolge nur noch 18,8 Prozent der Bevölkerung den katholischen Glauben. Ein Drittel bezeichnet sich als katholisch, ohne jedoch religiöse Zeremonien zu besuchen. Erstmals in der Geschichte ist auch die Zahl der Priesteramtskandidaten landesweit unter 1000 gesunken. Eine Initiative nahm die Zahlen zum Anlass, das Ende des konfessionellen Religionsunterrichts an Spaniens Schulen zu fordern.

4 | Berlin. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes YouGov sind die Methoden der Aktivisten der extremen Klimagruppe „Letzte Generation“ äußerst unbeliebt. Nur fünf Prozent zeigten „voll und ganz Verständnis“ für die Klebeaktionen der Gruppe, 60 Prozent lehnten diese „voll und ganz“ ab. Selbst unter Anhängern der Grünen sind mehr als die Hälfte der Befragten gegen die Methoden der Aktivisten.

5 | Berlin II. Circa 70 Soldaten wurden in den vergangenen Jahren aus dem Dienst entfernt, weil sie sich geweigert hatten, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen. Für die Bundeswehr gilt eine Impfpflicht bis heute. Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage der CDU hervor.

6 | Speyer. Am Dom zu Speyer ist eine Büste des Bundeskanzlers Helmut Kohl mit Kot beschmiert worden. Die Polizei ermittelt.

7 | Rom. Die italienische Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen im Fall des 1983 verschwundenen Mädchens Emanuela Orlandi wiederaufgenommen. Dabei wollen die Ermittler mit den vatikanischen Behörden zusammenarbeiten. Der Fall wurde nie aufgeklärt und ist bis heute Anlass für zahlreiche Verschwörungsmythen.

Anzeige: Gottes starke Töchter. Frauen und Ämter im Katholizismus weltweit. Hg: Julia Knop

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.