7 Momente aus 7 TagenNur gute Nachrichten!

Der Wochenrückblick.

Es gibt ja immer wieder Stimmen, die einem besorgten Christen dieser Tage raten, man solle in seinem Glauben nicht so sehr auf die „Institution“ schauen, sondern lieber mal nach Gott suchen. Nicht an der „Amtskirche“ verzweifeln, sondern sich an der „Gemeinschaft der Gläubigen“ in seinem Umfeld erfreuen. Das ist schlau gedacht, zeigt aber einen Mangel an Gespür für all jene, denen nun mal etwas am „Ganzen“ liegt, am buchstäblich Katholischen. Rosenkranz und Rom, Bibel und Bischof – das muss doch auch in Zukunft zusammengehen können! Man möchte stolz sein auf die gesamte Kirche und sich nicht unentwegt schämen müssen. Dem mit einem inneren Schisma entrinnen zu wollen, bringt eine gehörige Dosis Provinzialität in die Debatte. Aber genug davon! Ich möchte auf alle Diskussionen in dieser Woche nur mit positiven Nachrichten aus der Welt des Christentums antworten, vielleicht tut das ja auch mal gut.

1 | Maasmechelen, Belgien. Mit dem Fahrrad durch die Kirche fahren kann man bald im belgischen Maasmechelen. Ein Radweg führt künftig mitten durch die Sint-Kristoffel-Kirche. Für das Konzept unter dem Motto „Pray and Ride“ wird der Altar versetzt und ein mit Glas abgetrennter Pfad errichtet. Gottesdienste sollen weiterhin stattfinden.

2 | Vatikan I. Wenn sich zurzeit jemand lebensnah zu Gesundheit im Alter äußern kann, dann ist es Papst Franziskus. Der 85-jährige Pontifex, durch ein heftiges Knieleiden schwer beeinträchtigt, sagte in seiner aktuellen Katechesereihe: „Wenn man alt ist, hat man keine Kontrolle mehr über seinen Körper. Man muss lernen abzuwägen, was man tun und was man lassen will.“

3 | Vatikan II. Eigentlich wollte der Ritterorden vom Heiligen Grab zu Jerusalem direkt an der Via della Conciliazione ein Luxushotel errichten. Klar, dass das Papst Franziskus nicht gefallen konnte. Nun hat er die Verantwortlichen zum Gespräch gebeten. Das Ergebnis: Aus dem Luxushotel soll nun ein Sozialhotel werden, in dem bedürftige Christen mit Stipendien unterkommen, Behinderte beschäftigt und Lebensmittel an Notleidende verteilt werden.

4 | Mittelmeer. Die Seenotrettungsorganisation Sea Watch hat 290 Menschen aus einem Holzboot gerettet, die auf dem gefährlichen Weg von Libyen in die EU waren. Nach der dreistündigen Rettungsaktion übten die Seenotretter schwere Kritik an der libyschen Küstenwache und der EU.

5 | York, England. Um sein Gebet für die Erneuerung der Kirche zu bekräftigen, ist Stephen Cottrell, Erzbischof von York und Nummer zwei der anglikanischen Kirche, durch den Norden Englands gepilgert. Dabei folgte er mit Frau und Hund dem rund 100 Kilometer langen St. Cuthbert’s Way. Für ihn sei es ein Privileg, „mir etwas Zeit aus meinem geschäftigen Leben zu nehmen, um langsamer zu werden, nachzudenken und zu betrachten, was mich in dieser unglaublich schönen Welt umgibt“.

6 | Paris, Frankreich. Der Louvre zeigt im Herbst 2023 Teile des Kirchenschatzes der durch einen Brand 2019 großteils zerstörten Kathedrale Notre-Dame. Die Reliquien der Dornenkrone und der Kreuzpartikel Jesu werden allerdings nicht zu sehen sein.

7 | Saint-Flour, Frankreich. Wer wie Gott in Frankreich schlemmen möchte, den zieht es aktuell zur Kathedrale von Saint-Flour. Dort reifen im Glockenturm 57 Schinken. 15 von ihnen haben sich Sternekochs schon reservieren lassen. Die Einnahmen sollen Reparaturarbeiten zugutekommen.

 

Anzeige
Anzeige: Meine Bibelgeschichten

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.