Glauben ohne Angst

Die Hirten von Betlehem begegneten dem göttlichen Kind ohne Angst und Zittern, ja mit menschlicher Neugier, die bald in Freude umschlug. Das Mysterium tremendum (furchtbare Geheimnis), das die Gottheiten aller Religionen auszeichnete und, kam es zur Begegnung mit Sterblichen, Schrecken hervorrief, war im christlichen Umfeld zu einem Mysterium fascinans (fesselnden Geheimnis) geworden, das alle Befangenheit nahm und allein Ehrfurcht einforderte.

Während der alttestamentliche Gott stets unsichtbar blieb – Mose hörte im Brennenden Dornbusch allein seine Stimme… –, lag dessen Inkarnation, sein göttlicher Sohn, nun in einer banalen Futterkrippe.

Klaus Bergdolt in: „Die Weihnachtskrippe“ (Verlag Friedrich Pustet, Regensburg 2021)

Anzeige: Ich bin, wie Gott mich schuf von Sabine Estner und Claudia Heuermann

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.