Drucker statt Labormäuse für Medikamententests

Der Verein „Ärzte gegen Tierversuche“ hat angesichts einer kürzlich veröffentlichten Statistik zur Zahl von Versuchstieren dazu aufgerufen, alternative Verfahren beim Test von Medikamenten und Behandlungsmethoden voranzutreiben. „Dass trotz eines Booms an modernen Verfahren Tierversuche weiterhin auf hohem Niveau liegen und sogar zugenommen haben, ist schockierend und ein Armutszeugnis für die Bundesregierung und den Forschungsstandort Deutschland“, sagte die stellvertretende Vorsitzende Corina Gericke. So ist es inzwischen möglich, mit 3-D-Druckern Miniaturmodelle menschlicher Organe herzustellen, an denen die Wirkung verschiedener Behandlungen direkt getestet werden kann. Auch Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner erklärte bei der Verleihung des Tierschutzforschungspreises im Oktober, dass Tierversuche „auf das absolut notwendige Minimum beschränkt“ werden sollten. „Im besten Fall können sie ganz entfallen.“

Anzeige
Anzeige: Eberhard Schockenhoff - Die Kunst zu lieben

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.