Das Lukasevangelium (31)Jesus als Hausfrau

Jesus erzählt ein Doppelgleichnis, um seinen Umgang mit Menschen zu rechtfertigen, die in der guten Gesellschaft als Sünder gelten (15,1–3). Er vergleicht sein Verhalten mit dem eines Hirten oder einer Hausfrau. Wie sie nach dem Verlust eines Schafes oder eines Geldstücks auf die Suche gehen, so ist er als Menschensohn gekommen, „um das Verlorene zu suchen und zu retten“ (19,10).

Anzeige: Warum ich an Gott glaube. Von Gerhard Lohfink

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

4 Hefte + 4 Hefte digital 0,00 €
danach 68,90 € für 26 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 23,40 € Versand (D)

4 Hefte digital 0,00 €
danach 62,40 € für 26 Ausgaben pro Halbjahr im Digitalzugang
inkl. MwSt.,

Sie haben ein Abonnement? Anmelden