Der Widerstand des Christlichen

Auch in einer zunehmend säkularisierten Welt bleibt Religion bedeutsam. Das vermutet der frühere Bundespräsident und Politiker Wolfgang Thierse. „Als Quelle von Widerspruch hat christlicher Glaube noch längst nicht ausgedient“, so Thierse auf dem theologischen Portal „feinschwarz.net“. Aus der christlichen Heilslehre folge „ein generelles Nichteinverstandensein mit dem bloß Gegenwärtigen“, das Gläubige gegen politische Heilsversprechen immun machen könne. Deshalb gab es in verschiedensten Diktaturen christlichen Widerstand. Aber auch eine Demokratie brauche Menschen, die scheinbar eindeutige Positionen hinterfragen. Menschen, „die ihrer Sache nicht sicher, aber gewiss sind… Die nicht nur wissen, sondern glauben.“

Anzeige
Anzeige: Eberhard Schockenhoff - Die Kunst zu lieben

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.