SmartphonesSchubladen-Handys

Allein in Deutschland mit seinen knapp 83 Millionen Einwohnern werden jedes Jahr rund 22 Millionen neue Smartphones gekauft. Das schätzt die Deutsche Umwelthilfe. Die Geräte seien nicht nur zu einem ständigen Begleiter, sondern auch zu einem Symbol für die Wegwerfgesellschaft geworden, heißt es weiter. Ein Handy werde durchnittlich bloß noch zwei Jahre lang benutzt und dann abgelegt. Entsprechende Vertragslaufzeiten und Lockangebote der Mobilfunkfirmen verführen dazu.

Die stets neue Produktion „attraktiverer“ Modelle geht jedoch einher mit einem enormen Ressourcen- und Energieverbrauch und entsprechenden Belastungen für Klima und Umwelt. Ein Umdenken brächte viel. „Würden alle 124 Millionen ungenutzten Althandys in deutschen Schubladen wiederverwendet, ließen sich umgerechnet bis zu sieben Millionen Tonnen Kohlendioxid einsparen“, rechnet Barbara Metz von der Umwelthilfe vor.

Anzeige
Anzeige: Schweigen von Klaus Berger

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.