Bernhard WelteBotschaft des Lebens

In einem Namen ist uns die wahrhaftige Fülle des Lebens verheißen: dem Namen Jesu von Nazareth, dessen, der getötet wurde und auferstanden ist zu einem neuen Leben strahlender Fülle, reinen Glanzes und göttlicher Größe … Unser Menschenverstand möchte sich wehren, so etwas schlicht und einfach ernstzunehmen, denn dies geht an die Wurzeln unseres Daseins. Aber die Frohbotschaft der Auferstehung, die ja immer zugleich Verheißung und Bürgschaft unserer eigenen Auferstehung in sich schließt, ergeht immer wieder neu und mit lebendiger Kraft … Selig, wer sie vernimmt und im Herzen bewahrt und bei Jesus ausharrt bis ans Ende!

Bernhard Welte (Religionsphilosoph, 1906–1983) in: „Botschaft des Lebens“ (zitiert nach den Gesammelten Schriften, Verlag Herder, Freiburg 2009)

Anzeige
Anzeige: Eberhard Schockenhoff - Die Kunst zu lieben

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.