Spaniens Glaubensverfall

Im einstmals katholischen Spanien nimmt die Zahl der Nichtglaubenden, der Agnostiker und betonten Atheisten, rasant zu. Laut einer neuen Studie des Madrider Forschungsinstituts CIS bilden sie inzwischen fast ein Drittel der Bevölkerung. In Katalonien, das nach Unabhängigkeit strebt, machen sie sogar nahezu die Hälfte aus. Allenfalls noch ein Fünftel der Bevölkerung nimmt mehr oder weniger regelmäßig an der Feier der Eucharistie teil.

Anzeige
Anzeige: Eberhard Schockenhoff - Die Kunst zu lieben

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.