Religionsunterricht für den Sinn des Lebens

Die Einführung des Religionsunterrichts in Kroatien Anfang der neunziger Jahre, nach dem Zerfall des sozialistischen Jugoslawien, ist eine Erfolgsgeschichte. Um die achtzig Prozent aller Schüler besuchen ihn. Darauf hat Erzbischof Djuro Hranić von Osijek, Leiter des Rates für Katechetik und Neuevangelisierung der Bischofskonferenz, aufmerksam gemacht. Eine Ausbildung ohne religiöse Bildung, „ohne Fragen über den Sinn des menschlichen Lebens“, wäre nur „eine Technik zur Einübung bestimmter Tätigkeiten“, so Hranić. Daher sollte auch bei der anstehenden Bildungsreform das Religiöse als bedeutende Grundierung des Menschseins berücksichtigt werden.

Anzeige
Anzeige: Eberhard Schockenhoff - Die Kunst zu lieben

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.