Über diese Ausgabe

Editorial

Artikel

  • Plus S. 673-682

    Der nie gekündigte BundBenedikt XVI./Joseph Ratzinger irritiert den jüdisch-katholischen Dialog

    „Viele problematische Denkfiguren unterlaufen Benedikt XVI., die leicht anti-jüdisch gelesen werden können“, schreibt Christian Rutishauser SJ, Provin-zial der Schweizer Jesuitenprovinz und ständiger Berater des Papstes für die religiösen Beziehungen mit dem Judentum. In Bezug auf einen Aufsatz des Altpapstes analysiert er die aktuelle Debatte um das christlich-jüdische Verhältnis. Antisemitismus sei Benedikt XVI. allerdings nicht vorzuwerfen.

  • Plus S. 683-689

    Auf einen neuen Frühling hoffenPapst Franziskus beim Ökumenischen Rat der Kirchen in Genf

    Papst Franziskus besuchte den Ökumenischen Rat der Kirchen in Genf (ÖRK) – als erster Papst nach 34 Jahren. Damals formulierten die Anwesenden: „Wir sehnen uns nach einer solchen Gemeinschaft, die in der einen Taufe gründet, vereint ist im Bekennen des einen apostolischen Glau-bens, der ein apostolisches Amt dient und die ihren Ausdruck findet in einer gemeinsamen Feier der Eucharistie“. Nach längerer Funkstille zwischen Genf und Rom scheint sich auch Franziskus auf dieser Linie zu bewegen – über die Begegnung berichtet Dr. Hans-Georg Link, evangelischer Pfarrer, der sich seit vielen Jahren in der Ökumene engagiert.

  • Plus S. 695-702

    "Diesseits bin ich gar nicht fassbar"Paul Klees Bildwelt zwischen Himmel und Erde

    „Ich kenne wenige Bilder der neueren Kunstgeschichte, die eindringlicher und ehrlicher die Glaubensnot und das Glaubensverlangen des heutigen Menschen zum Ausdruck bringen“, schreibt Otto Betz, emeritierter Professor für Religionspädagogik, über ein Werk Paul Klees. Als Künstler, der immer die Gegensätze zwischen Höhe und Tiefe, zwischen Himmel und Erde sucht, ist Klee für Betz der „Maler dieser Stunde“.

  • Plus S. 703-711

    "Gottlos haben wir hier nicht"Bekenntnisorientiert Religion im Klassenverband unterrichten

    Religionsunterricht wird hinterfragt und ist im Umbruch: Mirjam Schambeck sf, Professorin für Religionspädagogik in Freiburg, plädiert für eine aktive Gestaltung dieses Prozesses. Sie schlägt ein Modell des Religionsunterrichts vor, das in der Situation religiöser Vielfalt einerseits wie bisher bekenntnisorientiert bleibt, andererseits religiöse Vielfalt im Klassenverband einbringt.

  • Plus S. 714-724

    San Romero de AméricaOscar Arnulfo Romero wird heiliggesprochen

    Am 14. Oktober wird Papst Franziskus Erzbischof Oscar Romero (1917-1980) zusammen mit Papst Paul VI. und weiteren Seligen während der Jugendsynode in Rom heiligsprechen. Wer war der Erzbischof aus El Salvador, der sich erst kritisch gegen die aufkommende Befreiungstheologie stellte, dann aber einer ihrer bekanntesten Fürsprecher wurde? Martin Maier SJ, früherer Herausgeber und Chefredakteur dieser Zeitschrift und heute Beauftragter des Jesuitenordens für europäische Angelegenheiten in Brüssel steht in einer langjährigen Verbindung mit El Salvador. Er rekonstruiert die Wandlung Romeros bis zu dessen Märtyrertod während einer Predigt.

  • Gratis S. 725-734

    In der Spur - Gedächtnis als EreignisAleida und Jan Assmann erhalten den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels

    Gemeinsam entwickelten sie ein Programm der Gedächtnisgeschichte: Der Ägyptologe Jan Assmann und die Literaturwissenschaftlerin Aleida Ass-mann, geb. Bornkamm. Beide erhalten am 14. Oktober 2018 den Friedens-preis des Deutschen Buchhandels. Der Theologe und Autor Eckhard Nordh-ofen würdigt die wissenschaftliche Leistung der Assmanns insbesondere am Beispiel der Debatte um den Zusammenhang zwischen monotheistischen Religionen und Gewalt.

  • Plus S. 735-744

    Fundraising und GlaubenZur Spiritualität der paulinischen Kollekte für Jerusalem

    Die beiden Kollektenkapitel im Zweiten Korintherbrief (2 Kor 8-9) dokumen-tieren die erste frühchristliche Spendenaktion. Sie enthalten ethische Grundsätze, die als Referenz für heutiges kirchliches Fundraising hilfreich sind. Wolfgang Mayer ist Öffentlichkeitsreferent am Kolleg Sankt Blasien und ist an der Fundraising-Akademie Frankfurt tätig.

Rezensionen

Autoren/-innen

Anzeige: Eberhard Schockenhoff: Kein Ende der Gewalt? Friedensethik für eine globalisierte Welt