Über diese Ausgabe

Fachthema

  • Plus S. 6-9

    Wann Kleinstkinder von neuen Medien profitierenTablets für die Jüngsten?

    Ein früher Erwerb von Medienkompetenzen scheint heute sinnvoll. Doch wie sieht der altersgerechte Umgang mit internetbasierten Geräten in der Praxis aus? Lesen Sie, wie Kleinstkinder sich digitalen Medien nähern – und warum manchmal ein Bilderbuch die beste Lösung ist.

  • Gratis S. 10-11

    Interview zur aktuellen miniKIM-StudieMedien entspannt integrieren

    Die miniKIM-Studie legt neue Zahlen zum Medienverhalten von Kindern ab zwei Jahren vor. Die repräsentative Befragung von 623 Eltern zeigt unter anderem: Digitale Medien sind mittlerweile ein fester Bestandteil der kindlichen Alltagswelt. Wir haben Studienleiterin Sabine Feierabend gefragt, welche Konsequenzen sich daraus für Kita und Tagespflege ergeben.

Kindertagespflege Spezial

  • Plus S. 12-13

    Kleinstkinder im BewegungsraumTurnstunde

    Klettern, krabbeln, balancieren: In der Kindertagespflegestelle „Die Windelrocker“ können die Jüngsten dank eines interessanten Geräteparcours vielfältige Bewegungsabläufe ausprobieren.

Praxisimpulse

  • Plus S. 14-15

    Timucin schafft OrdnungParkplatzlotse

    Sorgfältig parkt der knapp zweijährige Junge eine Vielzahl an Autos exakt und letztlich lückenlos in ein imaginäres Parkdeck.

  • Plus S. 16-17

    Den Frühling draußen und drinnen erlebenDer Lenz ist da

    Leuchtende Farben, Blütenduft und Vogelgezwitscher – die schönste Jahreszeit bietet Kleinstkindern vielfältige Sinneseindrücke und Spielideen. Lassen Sie sich von den folgenden Aktivitäten inspirieren!

  • Plus S. 18-19

    Ein interreligiöses Projekt in der KrippeRamadan

    Kann man den islamischen Fastenmonat mit unter Dreijährigen feiern? Die Krippe „Kastanienbaum“ hat es ausprobiert – und damit einen wichtigen Beitrag zur interreligiösen und -kulturellen Verständigung geleistet.

  • Plus S. 22-24

    Teil 3: Erfahrungen mit TonSinneswerkstatt

    Obwohl er sich bestens zum Spielen und Werken eignet, ist Ton selten in den Händen von Kleinstkindern zu finden. Entdecken Sie im dritten Teil unserer Reihe die Vorzüge dieses Materials: Seine Erscheinungsvielfalt spricht viele Sinne an und lässt Raum für kreative Ideen.

  • Plus S. 26-27

    Beobachtungen an einem regnerischen NachmittagTropf, spritz, platsch

    Lautes Rauschen, kullernde Tropfen, nasse Hände – Regen hält für Kleinstkinder intensive sinnliche Erfahrungen bereit. So auch für die Mädchen und Jungen des Kinderhauses „St. Paul“: Bei Wind und Wetter gehen sie auf spannende Erkundungstour.

  • Plus S. 28-29

    Kreativateliers mit FarbenKunst, die bewegt

    Mit künstlerischen Malangeboten soziale Kompetenzen stärken und physikalische Phänomene erforschen? Gehen Sie mit diesen Ideen auf verschiedene Bildungsbereiche von Kleinstkindern ein.

  • Plus S. 30-31

    Mit einem Schraubenbrett hantierenGut kombiniert

    Zusammenfügen, stecken, auf- und zudrehen … Im Spiel mit Schrauben und Muttern imitieren Kleinstkinder das handwerkliche Arbeiten der Erwachsenen und schulen ihre Feinmotorik.

Downloads

Autoren/-innen