Eingewöhnung

"Der Eingewöhnung kommt in Krippen eine besondere Bedeutung zu. Die Länge der Eingewöhnung ist abhängig von der Bindungsqualität des Kindes. Sicher gebundene Kinder benötigen weniger Zeit. Sie benutzen ihre Mutter oder den Vater wenig als Basis und finden schnell Kontakt zu ihrer Erzieherin. Bei und nach einer Trennung zeigen sie wenig Bindungsverhalten. Die Erzieherin kann relativ schnell pflegerische Tätigkeiten beim Kind durchführen. Andere Kinder brauchen länger und benötigen ihrer Eltern immer wieder als Basis. Sie gehen langsamer auf die neue Erzieherin zu. Der Eingewöhnungsprozess in der Kindertageseinrichtung muss gut geplant und durchgeführt werden. Voraussetzung ist ein Eingewöhnungskonzept, das im Team erarbeitet ist und am besten über ein Qualitätsmanagementsystem beschrieben wird."