Politik und Predigt im ProtestantismusHochmut von der Kanzel

Predigten wurden oft benutzt, um Politik zu machen. Nach dem Ende des Staatskirchentums hätten Prediger heute die Freiheit, sich auf das zu konzentrieren, was sie gelernt haben: die heiligen Texte zum Klingen zu bringen und die Gemeinde darum zu versammeln. Das wäre ungleich politischer als jeder läppische tagespolitische Kommentar.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Registrierte Nutzer/-innen können diesen Artikel kostenlos lesen.

Jetzt registrieren

Sie haben bereits ein Konto? Anmelden