SpanienPapst Franziskus besetzt zwei wichtige Bischofssitze neu

Gleich zwei Spitzenpositionen in der katholischen Kirche Spaniens werden neu besetzt: Am 28. August wurde vom Heiligen Stuhl bekannt gegeben, dass Papst Franziskus den bisherigen Erzbischof von Valencia, Carlos Osoro Sierra, zum neuen Erzbischof von Madrid ernannt hat. Er folgt in diesem Amt Kardinal Antonio Maria Rouco Varela nach, der das spanische Hauptstadtbistum seit 1994 leitete. Kardinal Rouco Varela (geb. 1936) amtierte von 1999 bis 2005 und dann nochmals von 2008 an als Vorsitzender der Spanischen Bischofskonferenz und war Gastgeber des Madrider Weltjugendtags von 2011.

Der neue Erzbischof von Madrid wurde 1945 in der nordspanischen Region Kantabrien geboren und absolvierte vor seinem Theologiestudium ein naturwissenschaftliches Studium für das Lehramt. Osoro Sierra war von 1997 bis 2002 Bischof von Orense (Galizien) und dann bis 2009 Erzbischof der asturischen Hauptstadt Oviedo. Seither leitete er das Erzbistum Valencia, das knapp über drei Millionen Katholiken zählt. In einem Interview nach seiner Ernennung zum Madrider Erzbischof bekannte er sich zum Dialog mit allen, „mit Gläubigen wie mit denen, die Vorurteile gegenüber der Kirche haben“. Die Kirche brauche keine „Salonchristen“, sondern „Christen, die im Leben stehen, in der Geschichte, an der Seite der Menschen und in den realen Umständen, in denen sie sich befinden“.

Für das Erzbistum Valencia nahm der Papst eine ungewöhnliche Neubesetzung vor. Er ernannte zum Nachfolger von Erzbischof Osoro Sierra den Präfekten der Gottesdienst- und Sakramentenkongregation, Kardinal Antonio Cañizares Llovera. Dass der Chef eines kurialen Dikasteriums zurück in eine Diözese versetzt wird, ist die absolute Ausnahme. Kardinal Cañizares Llovera stammt allerdings aus seinem neuen Bistum, wo er 1945 geboren wurde. Vor seiner Ernennung auf den Kurienposten, den er seit 2008 innehatte, war er erst Bischof von Avila (1992 bis 1997), dann von Granada (1997 bis 2002) und schließlich Erzbischof von Toledo (2002 bis 2008) gewesen. Der Erzbischof von Toledo führt den Ehrentitel des „Primas von Spanien“. In den nächsten anderthalb Jahren stehen in Spanien weitere zehn Bistümer zur Neubesetzung an, darunter drei Erzbistümer. 

Herder Korrespondenz-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen Herder Korrespondenz-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.