Braucht es Bischöfe und Theologen im Nationalen Ethikrat?Plattform gesellschaftlichen Dialogs

Von einem Coup des Bundeskanzlers war die Rede, als im Frühjahr 2001 der Nationale Ethikrat eingesetzt wurde. In kirchlichen Kreisen sorgte man sich um den Standpunkt einer konsistenten Lebensethik, wenn Bischöfe und Theologen in einem Gremium mitarbeiten, in dem sie regelmäßig überstimmt werden können.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte digital + 2 Hefte 0,00 €
danach 93,80 € für 7 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 7,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden