Die neuen evangelischen FreikirchenEin alternativer Frömmigkeitstyp

Die christliche Landschaft in Deutschland wird bunter. Neben die evangelischen Landeskirchen und die traditionellen Freikirchen (z. B. Methodisten, Baptisten) treten zunehmend konfessionsunabhängige evangelische Gemeinden, meist pfingstlerischcharismatisch oder evangelikal geprägt. Für die etablierten Kirchen sind solche Gemeindegründungen eine Herausforderung. Reinhard Hempelmann, Leiter der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen (Berlin), beleuchtet die Szene.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte digital + 2 Hefte 0,00 €
danach 93,80 € für 7 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 7,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden