3/2015Rund ums Essen

Inhalt

Vor ein paar Monaten besuchte ich den Naturkindergarten Wurzelzwerge e. V. in Niedereschach. Vor meinem Besuch hatte mich die Leiterin darüber informiert, dass die Kinder und die Pädagogen im Laufe des Vormittags ihre eigens mitgebrachte Zwischenmahlzeit - in Süddeutschland wird das auch Vesper genannt - verspeisen. So bereitete auch ich mir frühmorgens eine Zwischenmahlzeit vor: in Streifen geschnittene Karotten, zwei Gürkchen, ein paar Apfelschnitze, zwei Vollkornbrote mit Käse, die ich mir an diesem Tag sogar mit ein paar Salatblättern belegte. Als Essenszeit war und die Kinder in der Schutzhütte an der langen Tafel Platz nahmen, hielt mir mein neuer Freund Kevin (5 Jahre alt) einen Stuhl neben sich frei. Er sagte, ich solle mich neben ihn setzen und ich griff diesen Vorschlag gern auf. Freudig zeigte er mir, was seine Brotdose bereithielt: ein paar Blätterteigplätzchen, Nüsse und ein Brot mit Kräuterquark. Kevin erklärte mir, dass er die Blätterteigplätzchen erst am Morgen mit seiner Mutter gebacken hatte und dass ich mir eines davon nehmen dürfe. Ein sehr fürsorgliches und freundliches Angebot von ihm, wie ich fand. Ich antwortete ihm darauf, dass ich erst mein Brot essen wolle, bevor ich auf seine Plätzchen zurückgreifen würde. Als ich daraufhin meine Brotdose öffnete, blickte er voller Erstaunen hinein und fragte mich, ob ich auch eine Mama hätte, die mir die Brote macht.

Meine Erfahrung mit Kevin zeigt mir, dass Essen und Trinken viel mehr ist als bloße Nahrungsaufnahme. Mit Essen verbinden wir i. d. R. Genuss, Gemeinschaft, Geselligkeit, Fürsorge, Geschmack, Leben, Gesundheit, Kraft, Wohlbefinden, Erinnerungen an Personen, Orte und Erlebnisse. Was verbinden Sie mit dem Essen und Trinken in der Kita? Und was sollen die Kinder Ihrer Kita damit verbinden?

Mit einem herzlichen Gruß
Monika Janzer

Downloads