2/2015Unser Wetter

Inhalt

Hermann Hesse beschreibt in diesem Gedicht eine Kindheitserinnerung, die eng mit Natur- und Wettererlebnissen verwoben ist. Er schöpft noch als Erwachsener aus seinen sinnlichen Eindrucken - ja, er knüpft an diese an. Erinnern Sie sich daran, wie ein heißer Sommertag riecht, Sie die frische Frühlingsluft umgarnt, wie sich das modernde Laub unter den Fußen anfühlt, wie ein starker Regen auf Ihre Haut prasselt usw.? Das Gedicht zeigt für mich anschaulich, wie jeder von uns von früher Kindheit an Erfahrungen mit dem Wetter sammelt und es wahrnimmt.

Mit diesem Gedanken und dieser Erinnerung mochte ich Sie anregen, Kinder möglichst viele Erfahrungen mit dem Wetter sammeln zu lassen und ihnen viele Erlebnisräume zu bieten. Diese Ausgabe zeigt Ihnen auf, wie Sie mit den Kindern Ihrer Kita das Wetter draußen wahrnehmen, erleben und immer wieder neu begreifen können. In diesem Sinne schließe ich mit dem deutschen Sprichwort „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung“ und ermutige Sie, möglichst viel nach draußen zu gehen.

Mit einem herzlichen Gruß
Monika Janzer

Downloads