Mahnwache gegen die Brandstifter

Wie Deutschland mit Israel trauert.

Blumen, Kerzen, Beileid. Nach dem verheerenden Terroranschlag der islamistischen Hamas haben sich in Deutschland tausende Menschen zu Solidaritätskundgebungen versammelt. Inzwischen droht eine weitere Eskalation im Heiligen Land, unter der Zivilisten auf beiden Seiten leiden werden. Gleichzeitig verschärft sich die Bedrohungslage für Jüdinnen und Juden hierzulande, deshalb wurden – wie hier in Berlin – symbolische Mahnwachen vor einigen deutschen Synagogen abgehalten. Dabei hielten Menschen Bilder der von der Hamas entführten Geiseln in den Händen, zündeten Kerzen an, sprachen Gebete und legten Blumen nieder. Die Aktualität der Bedrohung zeigte sich unter anderem in der Nacht auf Mittwoch, als ein Brandanschlag auf die jüdische Gemeinde Kahal Adass Jisroel in Berlin verübt wurde. (Foto: Carsten Koall / Picture alliance/dpa)

Anzeige
Anzeige: Herders neuer Bibelatlas

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.