7 Momente aus 7 TagenZeit für Frühling

Der Wochenrückblick.

Haben Sie seit Beginn des Jahres auch unter einem Atemwegsinfekt gelitten? Wenn ja, dann sind Sie damit nicht alleine: Laut einer Auswertung des Instituts für Gesundheitsforschung ist die Zahl der wegen Atemwegserkrankungen krankgeschriebenen Menschen in den letzten drei Monaten so hoch gewesen wie seit fünf Jahren nicht mehr. Auch unsere gesamte Familie (inklusive Meerschweinchen!) wurde in den letzten Wochen schwer von Erkältungsinfekten geplagt. Es wird also allerhöchste Zeit, dass der Frühling nun endlich wirklich kommt und unser aller überstrapazierte Immunsysteme wieder aufpäppelt und unsere Seelen wärmt!

1 | Paris. Jacques Gaillot ist im Alter von 87 Jahren gestorben. Der kirchenkritische ehemalige Bischof des französischen Bistums Évreux wurde 1995 von Johannes Paul II. abgesetzt und war im Anschluss mit seiner Diözese ohne Grenzen als Seelsorger im Internet aktiv. Er engagierte sich für Migranten und Obdachlose und wurde schließlich 2015 von Papst Franziskus „rehabilitiert“.

2 | Rom I. Eine Woche lang hat eine internationale Expertengruppe im Generalsekretariat der Bischofssynode getagt, um über die Schlussdokumente der kontinentalen Etappe des synodalen Prozesses zu beraten und die Arbeitsgrundlage, das sogenannte Instrumentum laboris, für die Weltsynode vorzubereiten.

3 | Trentino. Nachdem eine Bärin in Italien einen 26-jährigen Jogger getötet hatte, wurde per DNA-Untersuchung festgestellt, dass es sich bei dem Tier um die Schwester des vor 17 Jahren erschossenen „Problembären“ Bruno handelte. Die Bärin, die bereits in der Vergangenheit Menschen attackiert hatte, konnte inzwischen eingefangen werden.

4 | Friedrichsthal. Der Neffe des verstorbenen Priesters Edmund Dillinger hat in dessen Haus hunderte Missbrauchsfotos gefunden. Bereits 1971 wurden erste Vorwürfe gegen den Geistlichen bekannt, worauf er zeitweilig nach Nordrhein-Westfalen versetzt worden war. Laut dem Bistum Trier wurde er jedoch erst 2012 kirchenrechtlich sanktioniert. Das saarländische Bildungsministerium will nun eine Ombudsstelle für mögliche Missbrauchsopfer des Priesters, der jahrelang im Schuldienst tätig war, einrichten.

5 | Jerusalem. Am vergangenen Wochenende haben die orthodoxen Christen in der Jerusalemer Grabeskirche die alljährliche Herabkunft des „Heiligen Feuers“ gefeiert. Unter Verweis auf die beengten Verhältnisse und fehlende Notausgänge in der Kirche hatte die israelische Polizei den Zugang zur Feier strenger reglementiert als in früheren Jahren. Wegen Unterschieden in der Berechnung des Ostertermins feierte die Orthodoxie das Osterfest in diesem Jahr eine Woche nach uns.

6 | Rom II. Bei einer Pressekonferenz mahnte der kürzlich aus der päpstlichen Kinderschutzkommission ausgetretene Safeguarding-Experte Hans Zollner an, dass Transparenz, Regelerfüllung und klare Verantwortlichkeiten für die Aufarbeitung von Missbrauch unerlässlich seien. Zudem müsse die Kirche endlich geeignete Wege finden und Räume schaffen, um den Opfern zuzuhören.

7 | Moskau. Der Oppositionspolitiker Wladimir Kara-Mursa, der die russische Regierung wegen ihres menschenverachtenden Krieges gegen die Ukraine kritisiert und sich im Westen für Sanktionen gegen Russland starkgemacht hat, ist wegen „Hochverrats“ zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt worden. In seinem Schlussstatement vor Gericht sagte er: „Der Tag wird kommen, an dem sich die Dunkelheit über unserem Land auflösen wird, so sicher, wie der Frühling kommt, um selbst den frostigsten Winter zu verdrängen. Und dann wird unsere Gesellschaft ihre Augen öffnen und entsetzt sein über die entsetzlichen Verbrechen, die in ihrem Namen begangen wurden.“

Anzeige: Mein Tumor, meine Filme und mein neues Leben auf Zeit von Max Kronawitter

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.