"Die Unbeugsamen"Politische Pionierinnen

Eine Dokumentation zeichnet die Geschichte der Politikerinnen in der Bonner Republik und ihr Ringen um mehr Mitbestimmung nach.

Der Weg von einem männerdominierten Bonner Politikbetrieb hin zu einer Bundeskanzlerin und aktuell sieben Frauen im Bundeskabinett war ein langer und steiniger. Es bedurfte zahlreicher selbstbewusster Pionierinnen, die jahrzehntelang unter großem persönlichem Einsatz und gegen massive männliche Widerstände für mehr Mitbestimmung in der Politikwelt kämpften. Diesen „Unbeugsamen“ hat Torsten Körner in seiner gleichnamigen Dokumentation ein filmisches Denkmal gesetzt. In zwölf Kapiteln erschafft er eine Chronik der Frauen im Bundestag von den 50er-Jahren bis zur Jahrtausendwende. Statt das Gezeigte einordnend zu kommentieren, lässt er lieber wichtige Frauen wie Renate Schmidt, Christa Nickels, Ingrid Matthäus-Maier und andere selbst pointiert zu Wort kommen und kombiniert ihre Statements mit aussagekräftigen Archivaufnahmen. Die Frauen berichten von den ersten Einzelkämpferinnen, weiblichen Allianzen, harten und zermürbenden Machtkämpfen, schmerzvollen Niederlagen, erfreulichen Erfolgen und von ihren Überlebensstrategien („Auftreten wie eine Lady und kämpfen wie ein Schlachtross“).

Zu den eindrücklichsten Kapiteln zählt „Mad Men“, in dem die Politikerinnen von ihren Erfahrungen mit verbalen und körperlichen Übergriffigkeiten durch Kollegen sowie mit sexistischen und abwertenden Bemerkungen im Bundestag berichten – lange bevor „MeToo“ für ein verstärktes Bewusstsein für diese Problematik sorgte. Auch Rita Süssmuth, der ehemaligen Familienministerin, ist mit „Lovely Rita“ ein eigenes Kapitel gewidmet. Entgegen den männlichen Erwartungen erwies sie sich als selbstbewusste Streiterin für Frauenrechte und HIV-Aufklärung, die auch innerparteiliche Konflikte nicht scheute.

Der Film zeigt, wie lange und wie hart jeder einzelne Schritt in Richtung Gleichberechtigung von den deutschen Politikerinnern errungen werden musste, aber auch, wie viel diese starken und wegweisenden Frauen erreicht haben. Somit stellt „Die Unbeugsamen“ nicht nur ein spannendes Zeitdokument dar, sondern ist zudem ein ermutigendes und hoffnungsvolles Zeugnis für alle Frauen, die sich für mehr Gleichberechtigung und Partizipation einsetzen – sei es in der Politik, in der Gesellschaft oder in der katholischen Kirche.


DIE UNBEUGSAMEN
Deutschland 2020, Regie: Thorsten Körner
Der Film steht bis zum 7. Mai in der ZDF-Mediathek.
Anzeige: Gottes starke Töchter. Frauen und Ämter im Katholizismus weltweit. Hg: Julia Knop

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.