7 Momente aus 7 TagenGrenzkonflikt

Der Wochenrückblick.

Da die Wohnung grenznah gewählt wurde, erschallt jeden Morgen das französische Klassikprogramm von France Musique durch die Küche. Normalerweise klug kommentiert von den Moderatoren. An diesem Tag jedoch verkündet eine sonore Stimme, man könne aufgrund des Streiks gegen die Rentenreform nicht das volle Programm senden und bescheide sich allein mit Musik und Nachrichten. Als Deutscher ist man es gewohnt, über die französische Rentendebatte zu schmunzeln. Doch ein genauerer Blick über die Grenze lässt nachdenklich werden. Denn dort verhandelt eine Gesellschaft gerade nicht nur das Renteneintrittsalter, sondern den generellen Umgang mit Alten und die Frage nach gerechten Arbeitsbedingungen. Ergebnis offen. Genauer hinschauen, hinterfragen und sich der eigenen Überlegenheit nicht ganz so sicher sein, das gilt auch für andere Nachrichten der Woche.

1 | Berlin. Für Empörung sorgten Mitglieder der radikalen Aktivistengruppe „Letzte Generation“. Sie beschmierten ein Mahnmal für die Grundrechte mit schwarzer Farbe, die Öl symbolisieren sollte. Politik und Öffentlichkeit, auch Personen, die der Gruppe bisher nachsichtig gegenüberstanden, verurteilten die Aktion scharf. Sie sei „unwürdig“, so Innenministerin Nancy Faeser.

2 | Rom I. Der Vatikan hat Teile des athenischen Parthenon an Griechenland zurückgegeben. In den Vatikanischen Museen lagerte unter anderem ein Fries, der im 19. Jahrhundert abgebaut wurde. Sultan Selim III. hatte 1801 dem britischen Gesandten in Konstantinopel erlaubt, „einige Steinblöcke“ mit nach London zu nehmen. Dieser schnappte sich jedoch den gesamten Fries und verkaufte Teile davon nach Rom.

2 | Rom II. Walter Kardinal Kasper feiert seinen 90. Geburtstag. Kasper war bis 2010 Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen. Daneben verfasste er einige theologische Standardwerke. In den 90ern war er Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

3 | Heusweiler. In einem kleinen Ort im Saarland ist kurz vor dem Sonntagsgottesdienst eine Kirchenglocke herabgestürzt. Das 700 Kilogramm schwere Instrument hatte sich durch einen technischen Defekt aus der Halterung gerissen und war ein Stockwerk tief gefallen. Nach dem ersten Schreck wurde die Messe dennoch zelebiert. Erst danach holte die Gemeinde die Feuerwehr.

4 | Jerusalem. In Jerusalem ist das Öl geweiht worden, mit dem der britische König Charles III. im Mai gesalbt werden soll. Zuvor war die angeblich sensationelle Meldung verbreitet worden, der König werde „mit einem veganen Öl“ gesalbt. Dessen Rezeptur ist allerdings seit Jahrhunderten unverändert. In Jerusalem liegt auch Charles’ Großmutter begraben.

5 | Weltweit. Jüdinnen und Juden auf der ganzen Welt begehen dieser Tage das Purimfest. Das bunte Verkleidungstreiben erinnert an die Errettung der persischen Juden durch die kluge Esther. Typisch sind die sogenannten „Hammanohren“, ein Gebäck, das den bösen Verfolger Hamman ins Lächerliche ziehen soll.

7 | Baden-Baden. Die 20-jährige Theologiestudentin Kira Geiss ist neue „Miss Germany“. Das Preisgeld von 25000 Euro will sie für caritative Projekte einsetzen. Geiss betonte in einem Interview, dass der christliche Glaube ein wichtiger Bestandteil ihres Lebens sei. Die Veranstalter vergeben laut eigener Aussage den Preis seit geraumer Zeit nicht mehr aufgrund von Schönheit, sondern an „Frauen, die Verantwortung übernehmen“.

 

Anzeige: In der Tiefe der Wüste. Perspektiven für Gottes Volk heute. Von Michael Gerber

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.