Bildnisse

Das Leitbild des jungen Monotheismus Israels ist die Schrift. Als Medium der Referenz ist sie in der Lage, etwas im Bewusstsein des Lesers / Hörers gegenwärtig werden zu lassen, was sie selbst nicht ist. So kann sie auch dem unsichtbaren JHWH zur Anwesenheit verhelfen, ohne ihn bildlich vorzeigen zu müssen. Israel empfängt ihn als Anwesend-Abwesenden in seiner Mitte, indem es ihn mit dem Gebetsruf „Höre Israel“ zugleich den Blicken vorenthält. Damit tritt ein neues Medium erstmals in die Religionsgeschichte ein: die Heilige Schrift. Nicht weil sie über heilige Gegenstände handelt – das geschieht längst überall, wo es Religion und eine Schrift gibt; Heilige Schrift im emphatischen Sinn ist sie, weil sie Gott, den einzigen Heiligen, zum Autor hat. Sie ist das neue Gottesmedium Israels.

eckart nordhofen

Anzeige: Warum ich an Gott glaube. Von Gerhard Lohfink

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.