JugendforschungHört auf die Jugend!

Klimaschutz, Wehrpflicht, Präsenzunterricht – viele Entscheidungen, die die junge Generation betreffen, werden über ihren Kopf hinweg getroffen. Das muss sich ändern.

Wenn heute über Maßnahmen wie eine Wiedereinführung der Wehrpflicht diskutiert wird, haben ausgerechnet die jungen Menschen, die davon betroffen wären, wenig Mitspracherecht. Für den Jugendforscher Klaus Hurrelmann ist das ein fatales Signal. „Die junge Generation heute ist handlungsfähiger und politisch bewusster, als die meisten Älteren es wahrhaben wollen. Wir sollten sie mitreden lassen“, fordert er in der Welt.

Bereits in der der Pandemie hätten Jugendliche die Erfahrung gemacht, dass über ihre Köpfe hinweg entschieden wurde, etwa ob es Homeschooling oder Präsenzunterricht gibt. Und das, obwohl Teenager ab 15 Jahren politische Ereignisse fast genauso gut einordnen können wie Erwachsene. „Spätestens seit der Klimakrise wissen wir, dass es in der jungen Generation erstaunlich viele gibt, die politisch aktiv sind“, so Hurrelmann. „Warum veranstaltet das Verteidigungsministerium nicht mal ein Diskussionsforum mit jungen Leuten, ob die Wehrpflicht wieder eine Option wäre? Schließlich müssen sie eine solche Entscheidung langfristig tragen.“

Anzeige
Anzeige: Meine Bibelgeschichten

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.