Salzburger DomAndacht hat ihren Preis

Eintrittspreise für Kirchen sind keine neue Idee. Zahlreiche evangelische Gemeinden verlangen Gebühren, wenn man ihre Gotteshäuser besuchen will. Dass hier ein Unterschied zwischen den Konfessionen spürbar wird, war allen Beteiligten klar. „Anders als bei den Katholiken ist eine evangelische Kirche kein geheiligter Raum an sich“, heißt es von der Lutherischen Kirche in Norddeutschland.

Umso mehr lässt jetzt eine Verlautbarung des Salzburger Doms aufhorchen. Gerade um sicherzustellen, dass die Besucher den Kirchenraum in „seiner ganzen Pracht und in seiner ganzen Funktion als Andachtsraum wahrnehmen“, sei eine Gebühr von fünf Euro geplant. So erklärt es Hermann Signitzer, Tourismusreferent der Erzdiözese Salzburg, auf „domradio.de“. Der Preis diene als „Mittel der Besucherlenkung“, um zu große Touristenmengen abzuschrecken. Immerhin: Wer glaubhaft machen kann, dass er im Dom beten will, soll weiterhin kostenlos reinkommen. Aber ob ein Besuch, der mit einem solchen „Verkaufsgespräch“ beginnt, wirklich andächtiger wird?

Anzeige
Anzeige: Eberhard Schockenhoff - Die Kunst zu lieben

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.