"Glaube, Liebe, Hoffnung"Digitale Notversorgung – Kultur unter Frischhaltefolie

© © Susanne Steinmaßl

Es ist ein bisschen „Letztes Abendmahl“, ein bisschen Goethes „Faust“ und viel Musik. Die Staatsoper Stuttgart hat das Beste aus der düsteren Corona-Lage gemacht und mehrere geplante Aufführungen zu einer virtuellen Darstellung zusammengefasst. Es geht um Faust, Judas und Jesus, Gretchen und Maria sowie Mephistopheles, den Teufel. Dass trotzdem alles ein gutes Ende nehmen wird, verspricht der Titel: „Glaube, Liebe, Hoffnung“. Ein beruhigendes Motto, nicht nur in Corona-Zeiten. Zu erleben ist die Darstellung unter www.glaubeliebehoffnung.online

Anzeige: Gottes starke Töchter. Frauen und Ämter im Katholizismus weltweit. Hg: Julia Knop

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.