PalmsonntagKiefers Palme – vom toten Holz zum ewigen Leben

© © Anselm Kiefer; Foto: Kunsthalle Mannheim

Wie macht man Tod und Auferstehung greifbar? Der Installationskünstler Anselm Kiefer versucht es mit einer entwurzelten Palme. Der tote Baum erinnert an in den Staub geworfene Palmsonntags-Zweige. Gleichzeitig nimmt er die ganze Ostergeschichte vorweg: Die Zweige lassen an ein liegendes Kreuz denken. Der Tod ist besiegt. Das Kunstwerk ist im Rahmen der Sonderausstellung „Anselm Kiefer“ bis zum 22. August in der Kunsthalle Mannheim zu sehen.

Anzeige: Warum ich an Gott glaube. Von Gerhard Lohfink

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.