Elie WieselWoher kommt Rettung?

Bin ich hoffnungsvoll? Ja. Bin ich verzweifelt? Ja. Und beides gehört zusammen: Ich bin hoffnungsvoll, weil ich verzweifelt bin. Ich bin hoffnungsvoll, weil ich daran denke, was Einzelne tun können, im Bösen und im Guten. Und das gibt mir starke Gründe, für diese Hoffnung zu arbeiten.

In meiner jüdischen Tradition wissen wir, was ein einzelner Mensch tun kann: Abraham oder Mose oder Jeremia – wenn es auch Jeremia nicht sehr gut ergangen ist. Ein Einzelner kann Gutes oder Böses bewirken, ein Einziger. Vielleicht kann er nicht die ganze Welt retten, aber ein Einzelner kann retten, mindestens verbessern. Deshalb bin ich hoffnungsvoll.

Elie Wiesel (1928–2016) in: „Worte wie Licht in der Nacht“ (Herder, Freiburg 2017)

Anzeige: Gottes starke Töchter. Frauen und Ämter im Katholizismus weltweit. Hg: Julia Knop

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.