Gerhard FeigeVollendet!

Die große Zahl derer, die vollendet sind, ohne dass wir ihre Namen und ihr irdisches Leben kennen, die gibt es, weil die Unauffälligen von Gott beschenkt werden. Gerade sie hat Jesus seliggepriesen. Heilige sind darum nicht unbedingt nur strahlende Persönlichkeiten, sondern auch gebrochene, schwache, suchende und ringende Menschen ohne großes Format. Sie sind Beispiele dafür, wie Gott auf die spezifischen Nöte der jeweiligen Zeit geantwortet hat und wie Menschen bereit waren, seine Gnade durch ihre Gebrechlichkeit hindurch leuchten zu lassen.

Heilige sind Menschen, die unsere Maßstäbe infrage stellen. Sie hat Gott erwählt, um das Starke zu beschämen. Allerheiligen ist kein Hochleistungsfest, sondern kündet vielmehr vom segensreichen Wirken der Gnade Gottes. Von Gott beschenkt, können wir barmherzig sein; können wir unseren Hunger und Durst nach Gerechtigkeit wachhalten und uns einmischen, wo Unrecht geschieht; können wir andere trösten aufgrund der Hoffnung, die uns erfüllt.

Gerhard Feige aus: „Magnificat. Das Stundenbuch, November 2017“ (Butzon & Bercker, Kevelaer)

Anzeige: Mein Tumor, meine Filme und mein neues Leben auf Zeit von Max Kronawitter

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.