Anzeige
Anzeige: Papst Franziskus: Fratelli tutti

Über diese Ausgabe

Schwerpunkt

  • Plus S. 11-14

    Zukunftsweisende Impulse aus den Jungen KirchenPriesterbild „Enabler Priest“

    Die Bischofskonferenz des Südlichen Afrika hielt 2002 einen Studientag über die Priesterausbildung. Als Auftakt dafür diskutierten die Bischöfe die Frage: Für diese unsere Zeit und für diese unsere Situation, welches Priesterbild müssen wir anstreben? Unter den verschiedenen Formulierungen für das am besten geeignete Priesterbild lag der Ausdruck „The Enabler Priest“ weitaus an der Spitze.

  • Plus S. 15-18

    Priester sein mit dem Geruch der HerdeMit dem Volk zum Himmel stinken

    Nachdenken über ein Priesterbild der Zukunft? Das geht nicht ohne eine Umkehrung des Blicks. Es ist einfach nicht möglich, ein zukünftiges Priesterbild jenseits der konziliaren Theologie und der weltkirchlichen Praxis einer basiskirchlichen Volk-Gottes-Theologie zu denken. Und so nehmen diese Überlegungen ihren Ausgang von Erfahrungen einer Theologie und Praxis des Rufens, wie sie sich bewährt hat in den basiskirchlich gestalteten Ortskirchen der afrikanischen, asiatischen und lateinamerikanischen Ortskirchen. Von hier aus fällt ein Licht auf die Frage, wie in Zukunft Priesterberufungen wachsen können – und mit welcher geprägten Kirchenerfahrung auch ein neues Bild des Priesters geprägt werden kann.

  • Plus S. 19-21

    Perspektiven für den priesterlichen DienstDie Zukunft wagen

    Ich kann mich noch gut erinnern: Es war auf dem letzten Zeltlager, bei dem ich vor meiner Diakonenweihe Gruppenleiter war. Da sagte mir einer der Teilnehmer: „Bist du wahnsinnig, dass du in den Dienst der Kirche gehst? Für mich wäre das nichts, zu einem Unternehmen zu gehen, das kleiner wird und an Bedeutung verliert.“

Impulse

Im Blick

  • Plus S. 28-32

    Zur Krise der religiösen Sprache und Krise der GlaubensinhalteVerlorene Glaubwürdigkeit

    Immer mehr Menschen wird der christliche Glaube fremd. Religiöse Traditionen sind offensichtlich für das moderne Lebensgefühl ohne Relevanz. Vor allem die religiöse Sprache an sich ist vielen unverständlich. Diese Krise der religiösen Sprache ist nicht zu trennen von der Krise der Glaubensinhalte. Kreuzestod und Auferstehung, Erlösung und ewiges Leben – all das kann im überlieferten Sinn kaum noch vermittelt werden.

  • Plus S. 33-36

    Lesehinweise zu einem neuen Buch über den priesterlichen DienstDie sieben Säulen des Priestertums

    Als das Buch „Die sieben Säulen des Priestertums“ gegen Ende des vergangenen Jahres erschien, bekam ich gleich in der ersten Woche den zornigen Brief eines Pfarrers. Das sei doch wieder typisch Kirche: Mit frommen Sprüchen würde wieder einmal die bittere Realität eines heutigen Priesters und Pfarrers übertüncht. Die im Buch beschriebenen Säulen stellten doch höchstens einen kleinen Teil der Lebens- und Arbeitsrealität eines Priesters dar.

Inspirierte Seelsorge

Autoren/-innen

Priester sein

Prister sind zu einem besonderen Dienst in der Kirche berufen. Ihre Aufgaben erstrecken sich über Liturgie, Seelsorge und Verwaltung.