Das neue Dokument der Glaubenskongregation über die KircheProblematische Verengungen

Kurz nach dem Motu Proprio Benedikts XVI. über die allgemeine Wiederzulassung der „alten“ Messe (vgl. ds. Heft, 389 ff.) legte die Glaubenskongregation ein Dokument zum lehramtlichen Kirchenverständnis vor. Es ist wie frühere Äußerungen der Kongregation darum bemüht, den nicht zuletzt ökumenisch bedeutsamen ekklesiologischen Perspektivwechsel des Zweiten Vatikanischen Konzils herunterzuspielen.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Registrierte Nutzer/-innen können diesen Artikel kostenlos lesen.

Jetzt registrieren

Sie haben bereits ein Konto? Anmelden